Konzentration & Produktivität

Unstrukturierte Notizen werden unterschätzt

Wenn ich Dir den Rat gebe, ungeordnet aufzuschreiben, was Dir gerade einfällt, wirst Du das bestimmt nicht für einen meiner besten Tipps halten. Unstrukturierte Notizen wirst Du kaum als mächtiges Tool ansehen, sondern eher für so banal halten, dass Du Dich fragst, ob Du mir überhaupt zuhören solltest.

Aufschreiben nur für Dich, um es nicht zu vergessen

Das ist das Problem: Unstrukturierte Notizen werden nicht ernst genommen. Gerade Menschen, die daran gewöhnt sind, ihre Ideen und Gedanken in geordneter Form aufzuschreiben und überzeugende Formulierungen zu wählen, tun sich schwer damit, einfach drauflos zu schreiben und etwas zu produzieren, was nicht vorzeigbar ist.

Du kannst es später in Ruhe ausarbeiten

Das muss es gar nicht. Schon gar nicht sofort. Das Wichtige ist, überhaupt festzuhalten, woran Du denkst, damit es nicht verlorengeht. Wenn Du es aufschreibst, kannst Du später darauf zurückgreifen. Was Du nicht aufschreibst, ist größtenteils schneller wieder weg, als die meisten denken. Wenn Du mit Deinen Notizen nicht schnell genug bist, verflüchtigt sich so mancher Gedanke, bevor Du die Chance hattest, ihn zu verschriftlichen.

Manchmal fließen die Ideen so schnell, dass man gar keine Chance hat, alles festzuhalten. Je schwieriger es ist, beim Notieren mit den eigenen Gedanken Schritt zu halten, desto wichtiger ist es, sich beim Formulieren weniger Mühe zu geben.

Das Richtige zur falschen Zeit

Versteh mich richtig: Geschickt gewählte Worte machen einen großen Unterschied, wenn es darum geht, andere Menschen von Deinen Ideen zu überzeugen bzw. ihnen dabei zu helfen, sie zu verstehen.

Eine sinnvolle Struktur ist ebenfalls wertvoll, nicht nur damit ggf. andere Menschen Deine Gedankengänge nachvollziehen können. Das Strukturieren, der Vorgang, bei dem Du Deinen Notizen Ordnung gibst, kann sogar Dir selbst zu einem besseren Verständnis verhelfen. Du kannst Deine Gedanken vertiefen, doch das ist ein Vorhaben für einen späteren Zeitpunkt!

Damit zu früh zu beginnen, ist ein großer Fehler. Nicht nur, weil es auf Geschwindigkeit ankommt, sondern außerdem, weil das Anlegen von Notizen dadurch umständlicher und anstrengender wird. Vieles, was eine unstrukturierte Notiz werden könnte, wird überhaupt keine Notiz. Anders ausgedrückt: Es wird keine Notiz angelegt, weil es zu umständlich wäre oder die Zeit fehlt.

Mein Rat lautet: Sieh das Anlegen von Notizen als eine Art Brainstorming. Halte nicht nur fest, was Du bereits zu Ende gedacht hast; sei dabei weniger kritisch.

Blogger: Hier auf oliverspringer.com geht es um Mindset und Tools für mehr Produktivität. Kaffeeblog: kaffeenavigator.de. YouTuber: Reviews aus meinem Kaffeeblog. Radiomacher: Gemeinsam mit einem Kollegen aus meiner Zeit bei JAM FM habe ich 2018 PELI ONE entwickelt - mit Hip-Hop, Soul und ganz viel R&B. Lofi-Hip-Hop bei METAMA: Produktion von Lofi-Hip-Hop zum Entspannen und konzentrierten Arbeiten inkl. 24/7-Livestream METAMA LOUNGE auf YouTube. K-Pop-Fan. Serien-Fan.

Hinterlasse einen Kommentar

* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.