SecuGab Messenger im Test

Die Messenger-App SecuGab steht kostenlos im Google play Store zum Download bereit. Wir haben neulich einen Test durchgeführt und waren sehr angenehm überrascht. Die Einrichtung war unkompliziert, auf Anhieb lies sich die App nutzen und ein übersichtliches Design hat der SecuGab Messenger auch noch.

Der SecuGab Messenger von F.J.S Development erfordert mindestens Android 4.0 als Betriebssystem auf dem Smartphone bzw. Tablet. Bislang kann die die Messenger-App noch als Geheimtipp gelten, denn zum Zeitpunkt unseres Tests zeigte Google play erst einen Stand von 500 bis 1000 Downloads.

Der Messenger vereint die Funktionen Gruppengespräche, Bildversand, benutzerdefinierte Nachrichtentöne, Landscape-Modus-Unterstützung, Adressbuch-Einbindung, Benachrichtigungen und drei Nachrichtenmodi in sich. Die Sprachen Baskisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Russisch, Spanisch und weitere werden unterstützt. Es lassen sich mehrere Konten und eine einheitliche Liste verwalten. Die Sicherheit steht im Mittelpunkt, weil die zwei Verschlüsselungstechniken OTR und OpenPGP bei Gesprächen aktiviert werden können. Basierend auf dem XMPP-Standard kann mit dem Messenger betriebssystemunabhängig mit anderen kommuniziert werden.

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche in deutscher Sprache gibt keinerlei Rätsel auf. Wir mögen die schlichte, gut verständliche Gestaltung, die auf verspielte Extras verzichtet, aber dennoch schick aussieht. Der Header zeigt das Logo „SecuGab Messenger“ in Form von zwei Sprechblasen, direkt daneben ein Plus-Zeichen und eine Optionen-Taste. Das Plus-Zeichen führt zu den Unterhaltungen verbunden mit Kontakten und Konferenzen.

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

In der Kontaktliste kann mit dem Lupen-Symbol nach bestimmten Kontakten gesucht werden. Das kleine Männchen mit den Plus-Zeichen erlaubt die Einrichtung eines neuen Kontaktes. Die Optionen-Taste öffnet die Punkte „Konten verwalten“ und „Einstellungen“. Der erste Punkt dient der Verwaltung eigener Konten und unter „Einstellungen“ kann die App den eigenen Bedürfnissen entsprechend individuell angepasst werden. Eine Unterhaltung wird gestartet, indem per Fingertipp ein Kontakt aus der Liste ausgewählt wird.

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Chatten mit SecuGab Messenger

Nach der Auswahl eines Kontaktes startet eine Unterhaltung. Das Chatfenster wurde in die drei Bereiche Header, Nachrichtenfenster und Eingabefeld aufgeteilt. Die Kopfzeile zeigt den Namen des Gesprächspartners, ein Schlüssel-Symbol, eine Büroklammer und ein Optionenfeld an. Im Nachrichtenfenster werden die eingegebenen Textnachrichten und Bilder aufgelistet. Das Eingabefeld befindet sich im Fußbereich, wo die Nachrichten eingegeben und mit einem Klick auf das Pfeil-Symbol versendet werden. Die eingetragenen Textnachrichten werden ebenso schnell übertragen wie Bilder.

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Der Bildversand wird gestartet, indem auf das Büroklammer-Symbol geklickt wird. Anschließend kann entweder ein Foto aufgenommen oder ein Bild aus dem Fotoarchiv des Smartphones bzw. Tablets ausgewählt werden. Der Bildversand funktionierte beim Testen schnell und reibungslos. Das Optionen-Feld neben der Büroklammer öffnet die Unterpunkte „Kontaktdetails“, „Verlauf löschen“, „Unterhaltung beenden“, „Konten verwalten“ und „Einstellungen“. Leider stehen keine Emoticons zur Verfügung, um Chats aufzulockern bzw. die eigene Stimmung auszudrücken. Vielen Nutzern von Instant Messaging Services ist das wichtig. Ein verschlüsselter Chat wird durch Klick auf das Schlüssel-Symbol aktiviert, was (wir haben die OTR-Variante probiert) gleich klappte. Wie sicher das wirklich ist, können wir nicht einschätzen. Auf jeden Fall ist es völlig unkompliziert, so kann jeder verschlüsselt chatten.

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Screenshot: SecuGab Messengerr | Bild: Redaktion

Fazit im Test des SecuGab Messengers

Wir sind mit dem SecuGab Messenger zufrieden und können ihn trotz fehlender Emoticons sehr empfehlen. Besonders gefallen hat uns die schnelle Übertragung der Textnachrichten und Bilder. Die Verschlüsselungsfunktion ließ sich problemlos aktivieren. Ein großer Pluspunkt aus unserer Sicht ist die Unterstützung des XMPP-Standards (auch als Jabber bekannt). Man kann also nicht nur mit anderen Usern dieses Messengers, sondern auch mit den Nutzern vieler anderer kompatibler Messenger kommunizieren.

Über den Autor

Oliver Springer
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Kommentar hinterlassen zu "SecuGab Messenger im Test"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.